going solo – a question of identity

CURTIS & Co. – dance affairs

Ein zweiteiliger Tanztheaterabend 

Premiere: Fr 06. November 2015, 20 Uhr

Weitere Termine: Samstag, 07. November 2015 / Sonntag, 08. November 2015 / Freitag, 20. November 2015 / Samstag, 21. November 2015 / Dienstag, 15. Dezember  2015 / Mittwoch, 16. Dezember 2015, jeweils 20 Uhr

TAFELHALLE, Äußere Sulzbacher Str. 62, 90491 NÜRNBERG
Tickets: 0911 231-4000, tafelhalle.de

P.S. Susanna Curtis (CHOREOGRAFIE Simone Sandroni / TANZ Susanna Curtis) Hamlet Omelett (CHOREOGRAFIE Susanna Curtis / TANZ Paolo Fossa) / BÜHNE,KOSTÜME Johanna Deffner / LICHT Sasa Batnozic
Zwei Tanzsoli an einem Abend, in beiden geht es um Identität. Wie definieren wir uns? Wie werden wir von anderen betrachtet? Was macht uns zu dem, was wir sind? 
Mit P.S. Susanna Curtis verspricht Simone Sandroni eine spannende Begegnung, eine Konfrontation und einen Vergleich zwischen Mensch sein und Darstellerin sein. Aus der subjektiven Perspektive des beobachtenden und interpretierenden Choreografen-Künstlers malt Sandroni sein Bild der Tänzerin, ihrer Geschichte. Eine Autobiografie bekommt ein neues Leben.
Danach schlüpft aus dem Hamlet-Ei Hamlet Omelett - ein Nachwort zu Curtis´ letztjährigen Shakespeare Inszenierungen. Tänzer Paolo Fossa stürzt sich in das Shakespeare Drama, identifiziert sich mit dem Helden, weiß gleichzeitig, dass er nur eine Rolle spielt. Ist Hamlet der tragische Melancholiker, der existenzielle Philosoph, der theatergeile Prinz, der unfähige Liebhaber… oder…oder…? Die Zutaten werden neu gemischt, gewürzt und gebraten. Shakespeares Drama wird frisch angerichtet.
Susanna Curtis begeisterte bereits mit Produktionen wie in-side-out, MacbeTh-ree und Four Lear das Nürnberger Publikum und erhielt 2014 dem Kulturförderpreis der Stadt. 

susanna-curtis.de

going solo ist eine Koproduktion mit der Tafelhalle im KunstKulturQuartier, unterstützt von der Tanzzentrale der Region Nürnberg sowie durch Zuschüsse der Stadt Nürnberg. Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.